Vita.

Der gebürtige Zwickauer erhielt bereits mit 7 Jahren ersten Unterricht am Klavier. An der heimischen Musikschule im Erzgebirge wurde er in den Fächern Euphonium, Posaune und Harmonielehre unterrichtet. Seit früher Jugend musizierte er im sinfonischen Blasorchester seiner Heimatstadt Thum. Außerdem war er Gründungsmitglied des Jungen Bläserphilharmonie Sachsen.

Ersten Dirigierunterricht erhielt der junge Musiker von Heiko Schulze (Bläserakademie Sachsen) und Jochen Wehner (Sächsische Bläserphilharmonie/Rundfunk-Blasorchester Leipzig).Nach dem Abitur studierte er Musik und Geschichte für das Gymnasiallehramt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Dort gründete er die erfolgreiche Universitätsbigband und Kammermusikensembles.Zeitgleich nahm er ein Studium an der Musikhochschule Malmö/Schweden auf, wo er Blasorchesterleitung bei Andreas Hanson (Marines Musikkar) und Hakan Hardenberger, Euphonium bei Leif Bengtson und Tonsatz bei Lars Flink studierte.Zahlreiche Workshops und Meisterkurse, u.a. bei Herbert Blomstedt (Kopenhagen), Johann Mösenbichler (Linz), Walter Ratzek (Berlin),  Peter Vierneisel (Potsdam), Jiggs Whigham (Köln) und Nils Landgren (Malmö) prägten sein musikalisches Wirken.

Norman Grüneberg ist tätig als Leiter von Blasorchestern und Jazzensembles. So führte er u.a. das von ihm seit 2013 geleitete Symphonische Blasorchester Leipzig im Internationalen Blasorchester Wettbewerb Prag 2017 in die Spitzengruppe des Festivals. Außerdem gibt er sein Wissen in Workshops und Orchesterschulungen weiter.